Gemeinsam zu Gesundheit und Wohlbefinden durch Naturheilkunde und alternative Medizin

Wer ist schuld?

Immer sind nur die anderen schuld!

Es gibt ein Problem! Doch anstatt Lösungen zu finden, wird danach gesucht, wer schuld daran ist.

Diesen komplett schwachsinnigen Trend, denjenigen zu finden, der angeblich schuld an etwas ist, beobachte ich seit mehr als zwei Jahrzehnten bei den Politikern. Mit ihren eigenen Erfolgen können unsere jetzigen Politiker momentan ohnehin nicht gerade glänzen.

Doch seit ein paar Jahren zeigt sich diese völlig nutzlose und blödsinnige Verhaltensweise auch immer mehr bei der Normalbevölkerung.

Dabei ist so eine Vorgehensweise für die Lösung von Problemen und die Verbesserung von unangenehmen Zuständen etwa genau so nützlich wie dem Papst seine Eier.

Was bringt das?

Ich halte Schuld ohnehin für ein völlig nutzloses und künstliches Konstrukt, um Menschen zu kontrollieren und zu manipulieren. Was nutzt es einem denn, wenn man sich furchtbar schrecklich schuldig fühlt? Macht man dadurch etwas besser? Sicherlich nicht!

Man sollte aus Fehlern lernen und wenn möglich nicht 150.000 Mal den gleichen Fehler hintereinander machen. Das ist ausgesprochen nützlich für dich selber. Denn mit der Fähigkeit, aus Fehlern zu lernen, ersparst du dir jede Menge Unannehmlichkeiten.

Aber was bringt es, dass man sich oder der andere sich schuldig fühlt? Damit blockiert man sich nur selber und vermiest sich selbst und anderen Menschen das Leben und die gute Laune.

Wie anmaßend ist man überhaupt, zu erwarten, dass man selbst oder andere Menschen keine Fehler machen? Das grenzt ja schon fast an Größenwahn.

Lösungen anstatt Schuldige finden

Das einzig Vernünftige und Logische, das man tun kann, ist Lösungen anstatt Schuldige zu finden.

Ja, es ist nützlich, die Ursache für ein Problem zu finden, um diese Ursache zu beseitigen. Aber Schuldige???

Jeder Ansatz, der wirkungsvoll ist, setzt immer nur bei einem selbst an und bei dem, was ich selbst tun und verändern kann.

Die einzig nützliche Frage zur Lösung aller Probleme ist: Was kann ich selbst tun, um diese Situation zu verändern? Alles andere bringt doch nichts und macht abhängig, unfrei, machtlos und handlungsunfähig.

Bitte verstehe mich nicht falsch. Ich bin absolut für eine gerechte Justiz und einen knallharten Strafvollzug für Menschen, die anderen Menschen absichtlich und gezielt Schaden zufügen.

Aber auch bei denen sucht man jetzt schon nach anderen Schuldigen für deren rücksichtsloses, asoziales Verhalten. Jaaaa, diese bösen Eltern – man konnte doch gar nichts dafür – man musste ja so werden. Und dann bin ich auch noch ein armer Schwarzer, Moslem, sonstwas – au weia.

Nicht jeder, der miserable Eltern gehabt hat oder mit der “falschen” Ethie geboren wurde, wird deshalb gleich ein rücksichtsloses Miststück. Ich kann das nämlich sagen, denn kaum jemand wird stärker und öfter aufgrund seiner Nationalität diskriminiert, als Deutsche.

Gezielte und kultivierte Verantwortungslosigkeit wo man nur hinschaut. Was soll das bringen?

Wer dir die Verantwortung für deine Taten und deine Lebensumstände abspricht, macht dich machtlos. Er will ein armes, hilfloses Opfer aus dir machen und dich so beherrschen. Bei solchen “Freunden” braucht man keine Feinde mehr.

Was bringt Schuld?

Was verändert es an deinem Leben, an deinen Lebensumständen, wenn du den bösen, bösen Schuldigen für deine Misere gefunden hast? Hat sich dadurch irgendetwas in deinem Leben geändert? Nein! Eine Veränderung wird durch so eine Lebenseinstellung sogar unmöglich gemacht.

Wenn deine “große Liebe” oder dein Ehemann oder Ehefrau dir das Leben zur Hölle macht und keine Wertschätzung für dich hat, dann bist du selbst dafür verantwortlich, dich mit so einem Deppen eingelassen zu haben. Dann trenne dich von demjenigen und das Problem ist gelöst.

Das ist ganz einfach, den Schuldigen zu finden

Falls du unbedingt einen Schuldigen finden musst, dann schau in den Spiegel und da siehst du den Schuldigen. Und jetzt kannst du etwas ändern, anstatt einen Schuldigen zu finden.

Sogar einige sogenannte Psychologen suchen manchmal danach, wer oder was schuld an deiner Misere ist. Ich kenne Menschen, die sind seit mehr als 10 Jahren in Therapie. Und das einzige, was sich in deren Leben dadurch geändert hat, ist die Tatsache, dass sie jetzt wissen, wer oder was alles an deren Misere schuld ist. Zehn Jahre und mehr für nichts verplempert!

Anstatt Lösungen zu finden, geben viele Psychologen den Hilfesuchenden Ausreden, sich weiter elend zu fühlen. Ich habe tatsächlich eine Bekannte, der ein Psychologe allen Ernstes gesagt ihr, ihr könnte es ja gar nicht gut gehen, weil ihre Mutter bei der Geburt gestorben ist. Was für eine tolle Hilfe für diese Frau! Das ist zum Mäuse melken!

Jede Lösung, die bei dir selbst ansetzt, ist eine effektive Lösung!

Nur solche Lösungen können eine Veränderung bewirken. Da kann man sich jede Demo, jedes Meckern, Jammern und Anklagen sparen.

Böser Lebensgefährte, böse Zionisten, böse Illuminaten, böse Banker, böse Politiker, böse Moslems, böse Ausländer…….. Nur weil die alle so böse sind, müssen jetzt alle Menschen leiden. Wenn die sich nicht ändern, dann wird alles immer schlimmer. So wird tatsächlich alles schlimmer!

Das bringt doch nichts!

Schon Friedrich Schiller sagte: “Die Herrschenden werden aufhören zu herrschen, wenn die Kriechenden aufhören zu kriechen.”

Wenn das Spiel Herrschaft/Knechtschaft nur Kriege, Ausbeutung, Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten bringt, dann steigt man eben aus diesem Spiel aus. Herrschaft/Knechtschaft, egal in welchem Gewand, wird auch niemals etwas anderes als Ausbeutung, Unterdrückung und Kriege bringen.

Im Problem liegt niemals die Lösung, sondern in der Veränderung, in etwas Neuem!

Dann übernimmt man eben Selbstverantwortung und lässt man sich eben von niemanden mehr beherrschen. Man organisiert und strukturiert das menschliche Zusammenleben dann einfach völlig anders und neu – Problem gelöst!

Einige Naturvölker, die noch artgerecht leben und in Ruhe gelassen werden, machen es uns doch vor! Sie leben ganz friedlich und glücklich ohne Herrscher. Schlimmer als jetzt kann es eh kaum noch werden.

Was bringen Schuldgefühle?

Rein gar nichts!

Schuldgefühle machen krank, nicht nur psychisch!

Schuldgefühle machen Menschen nur krank, handlungsunfähig und machtlos. Sie zerstören das Selbstbewußtsein und damit jeden Erfolg eines Menschen.

Es gibt sogar Menschen, die glauben, wenn sie sich nur kräftig genug schuldig gefühlt haben, können sie den gleichen Bullshit bei der nächst-besten Gelegenheit gleich wieder machen. Denn sie haben sich ja zuvor genügend ganz furchbar schrecklich schuldig gefühlt und bestrafen sich danach wieder mit neuen Schuldgefühlen.

Oder man geht zur Beichte, betet ein paar Ave Maria und kann erneut die Sau rauslassen – bis zur nächsten Beichte. Da wird Schuld zum Geschäft!

Viel besser wäre:

Man macht Fehler und die macht jeder. Du hast eine falsche Entscheidung getroffen – lernst daraus – und machst es beim nächsten Mal besser. Und schon wird das Leben für dich selbst und andere wieder schöner. So einfach ist das!

Lassen wir uns nicht mehr durch dieses künstliche Konstrukt nahmens Schuld manipulieren und kontrollieren! “Teile und herrsche” funktioniert seit der Römerzeit. Deshalb sind unsere Herrscher auch nicht an Lösungen interessiert, sondern daran, dass man sich gegenseitig beschuldigt und bekämpft.

Was hätten alle Menschen für ein großartiges Leben, wenn alle von jetzt an nur noch nach Lösungen, anstatt nach Schuldigen suchen würden. Alles wäre so viel einfacher, leichter, besser, wenn wir Menschen etwas zum Guten verändern würden, indem wir jede Problemlösung bei uns selbst ansetzen.

Dieser Planet würde immer schöner, freundlicher und lebenswerter werden – ein Paradies auf Erden!

Würden alle Ursache und Wirkung erkennen, anstatt Schuldige zu finden, könnte sich im Nullkommanichts der gesamte Planet zum Guten wenden.

Zum Thema Kollektivschuld = Erbsünde

Ich bin ein Kind der Nachkriegszeit. Dennoch bekam ich nirgendwo zu spüren, dass wir Deutschen böse sind, am allerwenigsten in Deutschland selber. Und das relativ kurz nach Kriegsende. Willy Brandt und Helmut Schmidt waren noch echte Kanzler für das eigene Volk.

Wir waren in Holland im Urlaub und fanden dort wunderbare Freunde für’s Leben. Ich machte Urlaub in Frankreich und ein älterer Franzose sprach uns in deutscher Sprache an und half uns bei einer Autopanne. Er war im zweiten Weltkrieg Kriegsgefangener der Deutschen, erzählte er uns. Deshalb konnte er so gut Deutsch sprechen.

Ich trampte mit einer Freundin nach Paris und jede von uns hatte nur 30 DM dabei. Aber wir wollten so gerne Paris sehen. Einige junge Franzosen luden uns ein, gaben uns Champagner aus und überließen uns ihre Wohnung zum Übernachten. Keinen einzigen Franzosen störte es jemals, dass wir Deutsche waren.

Mit Helmut Kohl und ganz besonders den Grünen ging es dann los. Auf einmal waren alle Deutschen schuldig und böse. Dieser antideutsche Faschismus wurde dann ganz besonders unter der Deutschland-Hasserin Angela Merkel etabliert und bis zur Geisteskrankheit hochkultiviert – und viele Deutsche machen diesen Schwachsinn auch noch mit!

Offensichtlich haben viele Deutsche, besonders die Moralapostel bzw. Gutmenschen, nichts aus den Fehlern des Dritten Reichs gelernt. Außer dass sie dieses Mal die “Kollektivschuld” gegen das eigene Volk richten und nicht mehr gegen Juden.

Faschismus pur unter dem Deckmantel des Antifaschismus!

“Die Deutschen” sind schuld am Dritten Reich, aber auch an dem Völkermord in Afrika und die Kriege in anderen Ländern, weil u. a. auch in Deutschland hergestellte Waffen dafür verwendet werden.

Wirklich, es gibt massig Volldeppen, die tatsächlich meinen, dass alle 83,2 Millionen (Zahl von Ende 2019) Deutsche inkl. Säuglinge und Kleinkinder, böse und schuldig sind, weil sie zufällig auf dem falschen Stück Land geboren wurden. Wie kann man nur in Deutschland geboren werden? Was für ein Verbrechen!

Und so etwas will man uns auch noch als Antifaschismus verkaufen – au weia!

Jeder Extremismus richtet nichts als Schaden an!

“Die Juden” sind alle böse – khasarische, hebräische, zum Judentum konvertierte sämtlicher Ethnien – alle Junden sind angeblich böse oder sogar in Wirklichkeit Reptiloide. Sie haben nun einmal die falsche Religion erwischt und das passiert nur bösen Menschen.

Ebenso die “bösen” Moslems. Sie sind alle böse, weil sie in die falsche Religion hineingeboren wurden. Hilfe!!!

Die “Guten” erwischen jedes Mal rein zufällig die einzig wahre Religion. Bei einer Lotterie hat man etwa die gleichen Chancen. Denn es gibt auch noch das einzig wahre Christentum unter zig Arten von Christen oder den einzig wahren Islam unter zig Arten von Islam. Was für ein Bullshit – Gott spielt Bingo mit uns!

“Die US-Amerikaner” – wieder alle US-Amerikaner – wirklich jeder der 328,2 Millionen (Zahl von 2019) Amerikaner – ohne Ausnahme – auch Säuglinge und Kleinkinder – sind alle ………..

Ganz besonders die Moslems” (laut meinem iranischem Pass bin ich übrigens auch einer) sind alle ganz furchbar schlimme Terroristen, Mörder, Vergewaltiger, Fanatiker und …………

Jetzt sind es gerade die Kommunisten (Linken) gegen die Kapitalisten (angeblich Rechte) die an allem schuld sind und man zerstört öffentliches Eigentum und Privateigentum, schlägt unschuldige Menschen krankenhausreif und hält sich auch noch für gut.

Nicht nur ich deffiniere “gut” allerdings völlig anders.

Kollektivschuld bewirkt nur eines:

Die wenigen Menschen, die für alles Leid und Morden verantwortlich sind, kommen oft ungeschoren davon und können weiter machen wie bisher.

Ein ganzes Volk – Millionen von unschuldigen und überwiegend freundlichen Menschen – muss für die brutale Bereicherung und Machtgier einiger weniger rücksichtsloser Menschen bezahlen.

Wir Deutschen machen das jetzt schon seit mehr als 70 Jahren für die Untaten eines soziopathischen Österreichers und seiner Komplizen. Da nutzt es auch nichts, dass mein Vater ein Edelweißpirat war. Ich bin Deutsche – also bin ich böse!

Fangen wir lieber endlich damit an, die wirklich Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Das sind meistens nur die Herrscher (aber nicht alle) und dessen Herren, die Superreichen (auch nicht alle Superreiche) und die fanatischen Anhänger einer Idee, die ein hirnrissiges geistiges Konstrukt über Freiheit und Menschenleben stellen.

Nur so können wir wirklich diese Welt verändern!

Mehr zum Thema Schuld findest du in den Büchern:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter-Abo
Neue Beiträge