Homöopathische Nosoden selber herstellen

Selbst gemachte Nosoden sind sehr wirkungsvoll

Schritt-für-Schritt Anleitung, wie ich meine eigenen Nosoden herstelle

Mir war die klassische Homöopasthie immer zu kompliziert. Homöopathische Nosoden hingegen verwende ich häufig, die ich meist selber herstelle.

Wenn gar nichts mehr hilft, sind Homöopathische Nosoden für mich das Mittel der Wahl. Aber auch dann, wenn die Ursache einer Erkrankung nicht gefunden wird.

Bei mir haben homöopathische Nosoden wirklich jedes Mal sehr schnell geholfen. Und das ohne Nebenwirkungen.

Zwei Beispiele

Zuerst hatte sich ein naher Bekannter von mir mehrere Geschlechtskrankheiten gleichzeitig eingefangen.

Die verschriebenen Antibiotika und auch alle alternativen und pflanzlichen Antibiotika, die ich kenne, blieben völlig wirkungslos. Ebenso Kolloidales Silber, Propolis, Ätherische Ölen und alles, was ich sonst noch auf Lager hatte.

Als letzte Möglichkeit verwendete ich homöopathische Nosoden der diagnostizierten Geschlechtskrankheiten.

Eine kleine Besserung erfolgte und das war’s! Immer noch wund sein und schmerzhaftes Brennen, besonders beim Wasserlassen.

Nachdem ich selber eine homöopathische Nosode aus einem Abstrich seines Löllimanns herstellte, heilte alles in kürzester Zeit weg.

Sind Homöopathische Nosoden Placebos?

Jetzt kann man mir etwas von Homöopathie und Placeboeffekt erzählen, was immer aufkommt, sobald es um die Homöopathie geht.

Dann kommt immer das Argument mit dem einen Tropfen auf dem Bodensee. Dabei vergisst man natürlich das Verschütteln.

Dabei soll man mir bitte schön erklären, wie man Haustieren weis macht, dass diese angeblich ach so wirkungslosen Mittel sie wieder gesund machen, so dass ein Placeboeffekt eintritt.

Lotti und der Placebo-Effekt

Homöopathische Nosoden für meine Katzen

Meine Katze Lotti war im Sommer 2010 an FIV = Feliner Immundefizienz Virus = Katzenaids im Endstadium erkrankt.

Ihr ganzer Mund war stark entzündet, so dass sie kaum noch fraß und wenn, dann auch noch viel zu wenig. Sie war abgemagert bis auf die Knochen, ihr Fell war struppig, ihre Augen schwer entzündet und der Stuhl blutig. Sie kroch unter den Schrank und schlief beinahe nur noch.

In der Tiermedizin gilt FIV als unheilbar und tödlich. Deshalb wollte sie die Tierärztin einschläfern. Aber nicht bei mir! Ich gebe niemals auf!

Sogar sehr hohe Dosen an hochkonzentriertem Kolloidalem Silber halfen nicht. Ich suchte im ganzen Internet nach einer homöopathischen Nosode des Virus – leider vergeblich.

Lotti’s Autonosode

In den USA gab es die FIV Nosode. Aber ich zweifelte daran, dass Lotti noch so lange lebt, bis die Nosode endlich bei mir angekommen ist.

Also stellte ich aus dem Speichel und dem Blut aus ihrem Stuhl eine homöopathische Nosode her und gab sie regelmäßig in ihr Trinkwasser.

Meine Katze Lotti wurde wieder kerngesund, vital und pummelig. Sie hatte wieder schönes glänzendes Fell, einen guten Appetit und keine Entzündungen mehr.

Sie war die beste Mäusefängerin weit und breit – und das alles von einem Placebo! Bis sie letzten Sommer (2020) in meinem Schoß sanft entschlafen ist. Sie war schon recht alt.

Ihre homöopathische Nosode hat ihr noch 10 wunderschöne Jahre geschenkt.

Lotti fühlt sich wohl, 5 Jahre nach der Behandlung mit einer FIV Autonosode

Homöopathie und Physik?

Homöopathie ist etwas, das man mit der Physik erklären kann. Das Phänomen heißt Interferenz.

Etwas kann von etwas anderem mit der gleichen Frequenz zerstört werden.

Deshalb dürfen Soldaten nicht im Gleichschritt über eine Brücke gehen. Denn würden sie dabei zufällig die Frequenz dieser Brücke treffen, würde sie in sich zusammenstürzen.

Es gab schon Experimente, diese Frequenzen waffenfähig zu machen. Genau so wirkt die Homöopathie, ganz besonders die homöopathischen Nosoden.

Sie treffen genau die Frequenz dessen, was sie auslöschen sollen.

Auch solche Blutsauger flüchten vor Nosoden

Homöopathische Nosoden und Zecken

Vor einigen Jahren gab es an unserem Wohnort eine regelrechte Zecken-Epidemie. Meine Katzen kamen sogar schon zu Beginn der Zeckenzeit täglich mit 5 – 7 neuen Zecken an.

Dann gab ich meinen Katzen drei Tage lang Zecke D6 ins Trinkwasser.

Von da an waren meine Katzen das ganze Jahr über komplett zeckenfrei, obwohl die schlimmste Zeckenzeit gerade erst begann.

Hunde und Zecke D6

Ich erzählte meinem Bruder von Zecke D6 und er probierte das Mittel sofort an seinem Hund aus.

Später berichtete er mir, dass sein Hund zwar noch Zecken bekam. Aber diese Zecken waren alle nach wenigen Tagen tot.

Hunde brauchen offensichtlich andere Potenzen als Katzen.

So stelle ich homöopatische Nosoden her

Jeder Dogmatiker unter den Homöopathen sollte jetzt besser nicht mehr weiterlesen.

Ich bin der Meinung: Wer heilt hat recht. Ich bin ohnehin kein Dogmatiker, werde niemals einer sein und habe auch keinen Nerv, mich mit dem Dogmatismus anderer auseinanderzusetzen.

Also erspart bitte mir und auch euch an dieser Stelle nutzlose Diskussionen!

Damit meine ich auch den religiösen Dogmatismus, dass Homöopathie Teufelswerk ist. Euren von Menschen (Abraham und Moses) geschaffenen, herrschsüchtigen Egozentriker-Gott will ich ohnehin nicht geschenkt bekommen.

Zuerst die Urtinktur

Zuerst besorge ich mir etwas, das der Krankheit entspricht. Das können Gewebeteile, Blut, Eiter, Gewebeflüssigkeit, Hautzellen, Urin, Speichel oder sonstwas sein, das dieser Erkrankung entspricht – das sie repräsentiert.

Diese Probe wird 1:1 mit Alkohol verdünnt.

Ich weiß sehr gut, dass klassische Homöopathen sogenannten medizinischen Alkohol dafür nehmen. Es muss Äthylalkohol sein, auf kenen Fall Isopropanol.

Ich nehme dafür den billigsten Korn aus dem Aldi und stelle damit extrem wirkungsvolle Heilmittel her.

Diese 1:1 Mischung wird Urtinktur genannt.

Diese Urtinktur fülle ich in ein kleines Fläschchen und schlage es 10 Mal kräftig auf einen alten, abgelaufenen Versandhaus-Katalog, den ich in der anderen Hand halte. Man kann dazu auch ein altes Buch oder Telefonbuch nehmen.

Diese Prozedur wiederhole ich immer wieder

Dann nehme ich etwas von der Urtinktur, verdünne sie 1 : 10 mit Alkohol und schlage sie wiederum 10 Mal auf ein altes Telefonbuch.

Jetzt habe ich eine D1 Potenz.

Von dieser D1 Potenz entnehme ich etwas, wiederhole den obigen Vorgang, verdünne und verschüttle und erhalte eine D2 Potenz usw. usw. usw.

Das Verdünnen und Verschütteln wiederhole ich so oft, bis ich eine D6, D12, D30 oder eine D200 Potenz habe.

Du willst eine C-Potenz?

Dazu nehme ich die Urtinktur, verdünne sie 1:10 mit Alkohol und schlage das Gemisch 100 Mal auf meinen alten Versandkatalog, usw.

Jaaa liebe Dogmatiker, bei C100 ist die Verdünnung 1:100, die Fläschchen müssen jedes Mal ausgekocht werden, bevor man verschüttelt, bla bla bla…

Ich habe weder Geld zuviel, hochprozentiger Alkohol ist teuer, noch habe ich die Zeit und den Nerv unzählige Male auszukochen.

Aber meine homöopathischen Nosoden wirken spitzenmäßig.

Mir geht es einzig und allein darum, dass Menschen oder Tiere so schnell wie möglich wieder gesund werden.

Wie hoch sollte die Potenz sein?

Ich fange meistens mit einer D6 Potenz an. Wenn sie nicht anschlägt, gehe ich weiter zu einer D12 und wenn die nicht anschlägt zu einer D30 über usw.

Ich habe auch bei rein physischen Krankheiten die besten Ergebnisse mit hohen Potenzen. Obwohl man behauptet, Hochpotenzen wirken in erster Linie auf den geistigen Bereich, während körperliche Erkrankungen mit niedrigen Potenzen geheilt werden.

Offensichtlich spielt bei der Heilung von körperlichen Erkrankungen die Psyche doch eine gewaltige Rolle.

Die Einnahme von homöopathischen Nosoden

Von den homöopathischen Nosoden nimmt man ein bis zweimal täglich ca. 6 bis 15 Tropfen ein. Am besten gibt man sie auf die Zunge und behält sie eine Weile im Mund, bevor man sie schluckt

Zum Thema homöopathische Nosoden gibt es die empfohlenen Bücher Materia Medica der Nosoden und Nosoden.

Wie du homöopathische Mittel herstellst, auch nach den klassisch-konventionellen Methoden, wird ausführlich in dem Buch Pflanzliche Urtinkturen und homöopathische Heilmittel selbst herstellen erklärt.

Die Frage per Email von einer Leserin zu diesem Artikel:

Ich habe mit größtem Interesse den Beitrag über die eigene Herstellung von Nosoden gelesen.

Bei mir geht es um meinen Kater, er kommt ohne Antibiotikum und Cortison nicht aus.

Er verschleimt und bekommt schwer Luft, kauert rum und wirkt sehr abgeschlagen. Sämtliche Untersuchungen haben nix deutliches ergeben, ich möchte ihn da auch nicht weiter quälen.

Ich selbst halte viel von Homöopathie etc. Und ich hatte die Idee selbst eine Nosode aus seinem Schleim herzustellen.

Nun habe ich zu dem Artikel allerdings zwei Fragen:

Zum einen schreiben Sie, es sei eine C1 Potenz entstanden, als sie die Urtinktur mit 10 Teilen Alkohol 100 Mal geschüttelt haben. Aber wäre das nicht eine D Potenz? Ich dachte immer die Potenz gibt an mit wievielen Teilen die Substanz vermischt wurde.

Und die zweite Frage ist die, dass ich sonst immer gelesen habe, man nehme eine Mischung aus 1:4 Teilen Alkohol/Wasser und nicht reinen Alkohol

Wenn ich das ganze meinem Kater geben möchte, hätte ich Bedenken ihm 10-20 Tropfen reinen Alkohol zu geben.

Oder habe ich was falsch verstanden?

Ich würde mich riesig über eine Rückmeldung freuen. Ich bin nämlich wirklich auf mich allein gestellt!

Ach…und sollte ich dann auch das Cortison sein lassen um “besseren” Schleim zu erhalten? Das Antibiotikum ist mal wieder abgesetzt.

Meine Antwort:

Ich gebe meinen Katzen Kolloidales Silber, das stärkste Antibiotikum, das ich kenne, zusätzlich in das Futter, ca. 1 Teelöffel pro Katze.

Eine C-Potenz bedeutet, dass man es 100x verschüttelt, bei einer D-Potenz nur 10x.

Ich gebe nur wenige Tropfen ins Trinkwasser. Das macht den Katzen nichts aus.

Ich nehme für die Nosoden den billigsten Korn vom Aldi, der hat 32 % und meine Nosoden wirken megamäßig. Ich habe es durchgetestet: Mit Alkohol wirken Nosoden x-fach stärker als mit Wasser.

Dosierung bei Katzen

Was Heilmittel anbelangt, verträgt eine Katze oft die Dosis von einem erwachsenen Menschen. Manchmal bekommen sie beim Tierarzt sogar eine noch höhere Dosis, wegen ihrem hohen Stoffwechsel.

Diese Nosoden sind sehr stark und wirken auch in sehr geringen Dosierungen.

Die Wirkung wird verstärkt, wenn man Quarzkristalle oder Quarzsteine mit in das Trinkwasser legt.

Das wissen wir von der Computertechnik, dass Quarz optimal Informationen speichert und unzählige Male weitergeben kann – also nichts esoterisch-magisch-mystisches, sondern pure Physik.

Substanzen für die Urtinktur

Man kann jeden Schleim nehmen, besser sogar mit Cortison, dann wird das Cortison mit ausgeschieden.

Bitte auf Futter ohne Zucker achten, denn Zucker fördert Verschleimungen enorm und ist in beinahe jedem Katzenfutter drin, obwohl Katzen kein süß schmecken können.

Z. B. Whiskas (Dosenfutter) ist ohne Zucker und Purina One (Trockenfutter). Futter ohne Zucker ist für Katzen ohnehin viel gesunder. Das merkt man an schon dem geringeren Mund- und Körpergeruch.

Noch viel besser ist Bio-Katzenfutter ohne Getreide, z. B. von www.petnatur.de.

Die homöopathische Erstverschlimmerung

Bei homöopathischen Mitteln bitte nicht die Erstverschlimmerung vergessen.

Wenn das Mittel anschlägt, schleimt die Katze mehr als je zuvor, weil jetzt der ganze angesammelte Schleim voll ausgeschieden wird.

Hildes Lieblingsplatz, gesund durch eine Autonosode

Ich hatte das gleiche Problem mit meiner Halb-Wildkatze Hilde, die in der Wildnis aufgewachsen ist. Durch den Hauskatzen-Anteil war sie nach dem Winter extrem erkältet und stark verschleimt.

Sie hat dank der Nosode ein paar Tage lang meine ganze Wohnung zugeschleimt, bis es langsam besser wurde.

Meine Bitte an meine Leser

Bitte stellt eure Fragen weiter unten als Kommentare und nicht in Emails.

Denn die Antworten könnten auch vielen anderen Lesern weiterhelfen, die genau die gleichen Fragen haben. Und Kommentare helfen mir auch bei meinem Suchmaschinenplatz – Geben und Nehmen.

Eine weitere Herstellung von sehr wirkungsvollen alchimistischen Heilmitteln beschreibe ich in meinem Artikel Spagyrische Heilmittel selber herstellen.

38 Gedanken zu „Homöopathische Nosoden selber herstellen“

  1. Liebe Petra,
    ich verstehe den Mix der Urtinktur nicht ganz.
    1:1 verstehe ich so, z. B. 10 Tropfen Urin und 10Tropfen Alkohol mixen, aber was mach ich bei Hautschuppen ? 1Schuppe zu 1Tropfen Alkohol? Vielen Dank für deine Antwort
    2.Frage: Welche Potenz gabst du deinem Bekannten bei den Geschlechtskrankheiten ?

    Antworten
    • Lieber Christian, das mit der Urtinktur, bzw Hautschuppen würde ich genau so machen, wie du es beschreibst. Ich habe dem Bekannten zuerst D5, dann D12, dann D30 und zuletzt D200 gegeben. Die D200 hat am besten gewirkt. LG Petra

      Antworten
  2. Hallo. Wie mache ich eine 1:1 Tinktur mit Blut? Erstens wie zapfe ich mir Blut am besten und und wieviel? Reicht da einen Tropfen? Dann wird es aber nicht mehr 1:1? Glg Su

    Antworten
  3. Hilfe mir schmerzen die Nieren. Bin in den Ferien. In der Ferienwohnung hab ich fast nix. Ein 10 ml spray fläschen und kein Alkohol…..wie kann ich mir da ne Nosode herstellen? Danke für deine Hilfe

    Antworten
    • Hallo liebe Sue, das tut mir sehr leid, dass du Schmerzen hast. Jetzt war ich über Weihnachten auch noch ausgerechnet unterwegs und konnte dir nicht sofort antworten, wie es bei mir üblich ist.

      Aber bei Schmerzen sind Autonosoden nicht gerade geeignet. Da nehme ich zur Not Weidenrindentabletten. Auf jeden Fall muss so schnell wie möglich die Ursache deiner Schmerzen geklärt werden.

      Am besten meldest du dich in der nächsten Notaufnahme im Krankenhaus. Ein Nierenstein könnte deinen Harnleiter verschließen und durch Stauungen deiner Niere schaden. Falls du selber nicht in der Lage bist, zum nächsten Krankenhaus zu kommen, rufe die 112. Dann kann dich ein Krankenwagen abholen und dich ein Notarzt untersuchen.

      Ohne eine genaue Diagnose eines Arztes sollte man keine homöopathischen Nosoden verwenden.

      Ich drücke dir ganz fest die Daumen und hoffe, dass es dir ganz schnell wieder gut geht, LG Petra

      Antworten
  4. Liebe Petra,
    Dein Beitrag zu Herstellung von Nosoden interessiert mich sehr. Immer wieder habe ich Probleme bei meinen Katzen mit entzündeten Augen, woraus schnell ein Schnupfen wird. Das passiert, wie aus dem Nichts heraus, von einem Tag auf den anderen – bei bester Haltung und Versorgung und treibt mich zum “Wahnsinn”.
    Wie kann ich aus den, gerade anfänglichen nur kleinsten Mengen von Augenabsonderungen oder Speichel, Nosoden herstellen?
    da funktioniert 1:1 doch nicht. Diese Frage bezieht sich auch auf alle anderen Abstriche, die ich machen könnte…
    Habe ich etwas falsch verstanden?
    Kannst Du es bitte noch mal erklären, wie Du bei Abstrichen vorgehen würdest? Ich mache Abstriche mit Wattestäbchen, oder muß es ein Holzspatel o.Ä. sein? Bei der Katze am Auge nicht einfach zu entnehmen…

    Ich danke sehr im Voraus und gebe gern meine Tipps dann auch zurück.

    Antworten
    • Liebe Carola,
      ich verdünne mit nur wenigen Tropfen Alkohol für die Urtinktur. Zusätzlich feuchte ich die Wattestäbchen vorher mit Wasser an. Es muss auch nicht wirklich 1:1 sein. Hauptsache etwas von der Probe ist dabei.
      Ich habe Entzündungen an den Augen von Katzen sehr erfolgreich mit hochdosiertem Kolloidalen Silber behandelt. Es reichte ein Tropfen pro Auge. Wenn die Augen besonders verklebt waren, habe ich vorher ein Klopapier-Blättchen mit Kolloidalem Silber benetzt und die Augen vorsichtig damit gesäubert.
      Homöopathische Nosoden nutze ich dann zusätzlich, damit die Augenentzündungen nicht mehr wieder zurück kommen. Besonders bei Katzen habe ich die besten Ergebnisse mit niedrigen Potenzen wie D6 oder D8 erzielt.
      LG Petra

      Antworten
  5. Hallo Petra,
    vielen Dank für diesen interessanten Blog!
    Ich möchte mich mit einer Eigennosode behandeln, sowie mit speziellen Nosoden.
    Da mir die Nosoden für einen längeren Zeitraum zu teuer werden, da ich auch mein Umfeld/Kinder,Haustiere mitbehandeln soll, stellt sich mir die Frage, ob man so eine Nosode auch verdünnen kann, ohne an Wirkung zu verlieren, so dass ich sie nur einmal kaufen brauche?
    Vielen Dank für Dein Engagement!
    Beate

    Antworten
    • Hallo Beate,
      genau das mache ich auch.
      Wenn mir gewisse Bakterien- und Virenstämme, Impfstoffe, Gifte oder Gewebeproben fehlen, hole ich mir eine Dilution (flüssige Form anstatt Globuli) und potenziere sie weiter. Bei der Firma Moestel gibt es fast alle Nosoden als Testsubstanzen für nur 4,70 € pro Substanz. Das reicht aus, um sie immer weiter und höher zu potenzieren – also verdünnen und verschütteln und wieder verdünnen und verschütteln.
      Ansonsten kann man auch Nosoden von der DHU in der Apotheke als Dil. bestellen oder bei der Remedia Apotheke in Wien. Dort bekommt man verschiedene Potenzen, die man leichter hochpotenzieren kann.
      Herzlichen Dank für deine Wertschätzung. Ich freue mich immer sehr darüber. wenn jemand meine Bemühungen zu schätzen weiß.
      LG Petra

      Antworten
  6. Hallo,
    Mein Name ist Pröll Roland, ich bin 43 Jahre jung.
    Ich habe vor kurzem herausgefunden, daß ich über 50 Erreger in meinem System habe, von Viren, bis Herpes, bis Borrelien und Pilze.
    Der Kopf brummt mir und ich bin in einem fortgeschrittenen Stadion von Neuro Borreliose. Keiner nimmt mich ernst und hat die Mittel mir zu helfen.
    Ich denke Sie haben alles anschaulich erklärt und ich werde es mir auch noch mal durchlesen.
    Gibt es einen Link, der in aller Ruhe einem erklärt ( für Totalstanfänger ) wie man Eigensonoden herstellen kann? Ich bin Harz V Empfänger. Ich kann mir keine teuren Heilpraktiker Behandlungen leisten, aber ich kann es mir nicht leisten noch kränker zu werden. Gibt es jemandem von dem Sie wissen, der mir sagen kann wie man alles aus meinem Körper herausbekommt, wenn ich Ihm im Gegenzug genau sage was in meinem Körper ist und zu welchem Prozentsatz?
    Danke für jedwede Hilfe und Antwort.

    Antworten
    • Hallo Roland,

      leider kenne ich da keine Webseite. Ich habe es schon so einfach wie möglich beschrieben. An deiner Stelle würde ich Speichel, am besten morgens nach dem Aufstehen nehmen. Dazu kommt Morgenurin, am besten davon den Bodensatz, nachdem das Gefäß ca. 1 Stunde gestanden hat. Vom Kot nimmt man am besten mit dem Wattestäbchen möglichst den Schleim von der äußersten Schicht des Haufens. Darin befinden sich die meisten Krankheitskeime. Dazu dann noch mit dem Wattestäbchen, das man zuvor in Wasser getunkt hat, über die Stellen der Haut reiben, wo man am meisten schwitzt oder wo man schon Hautausschläge hat.

      Das ganze mischt man ca. 1:1 gut mit Alkohol und klopft es kräftig 10X auf ein altes Buch, Katalog oder Telefonbuch und hat damit die Urtinktur. Diese Urtinktur vermischt man 1:10 mit Alkohol, klopft sie wieder 10X und hat eine D1. Davon entnimmt man wieder etwas, mischt es 1:10 mit Alkohol, verschüttelt es und hat eine D2. Das ganze wiederholt man, bis man die gewünschte Potenz hat.

      Ich würde mit einer D6 beginnen, 3X täglich 20 Tropfen. Wenn es dir nach 2 Wochen nicht etwas besser geht, würde ich die D6 Autonosode weiter potenzieren bis D12. Davon würde ich 3X täglich 10 Tropfen nehmen. Wenn nach einer Woche nichts besser wird, würde ich eine D30 herstellen und genau so einnehmen. Wenn es dir wieder nicht besser geht, würde ich eine D100 und dann eine D200 herstellen. Von letzteren Nosoden würde ich nur noch 1X täglich 10 Tropfen nehmen und so lange unter der Zunge halten, wie es geht.

      Dazu würde ich morgens vor dem Frühstück 1 Eßlöffel Kolloidales Silber 250 ppm einnehmen, am besten nach dem Zähneputzen. Wenn es dir dann nicht nach ein paar Wochen besser geht, bist du für mich die erste Ausnahme, die ich kenne, praktisch ein Wunder.

      Viel Erfolg damit und gute Besserung!
      Petra

      Antworten
  7. Hallo Petra,

    mein Name ist Lisa und ich bin auf Ihre Seite gestossen, weil ich eine Katze habe, die schon seitdem ich sie mit 5 Monaten vom Tierschutz bekommen habe krank ist.
    Sie hatte damals hauptsächlich Husten, es klingt wie Keuchhusten. Dieser Husten/Hustenattacken ist über die Jahre weniger geworden und nun hat sie eine massive Verschleimung entwickelt und Schnupfen/Niesen ist dazu gekommen. . Sie ist damals als junge Katze ständig mit Antibiotika behandelt worden. Ich habe mich die letzten 11 Jahre mit ihr “durchgefrettet”, homöopathische Mittel gegeben und wir hatten vielleicht 3 x in dieser Zeit gesundheitliche Einbrüche, die eine Antibiotikagabe erforderlich machten.
    Ihr letzter Einbruch war Anfang Juli, mit Fieber und sie hat ein Antibiotikum bekommen. Aber seitdem ist sie nicht fit geworden, sondern es hat sic mit der Verschleimung verschlechtert und ein heftiges Niesen, fast schon ein Schnalzen durch die Nase ist dazu gekommen.
    Ich habe von Ihrer Herstellung einer Nosode gelesen, auch im Fall von Ihrer Katze Hilde, die auch verschleimt war. Auch eine E.-Mail von einer Dame, deren Kater sehr verschleimt war und Antibiotika und Cortison brauchte.
    Ich bin nun recht verzweifelt, weil ich ihr unbedingt helfen möchte. Aktuell bekommt sie von mit Luffa D6 und Lachesis comp. Amullen. Das hat ein klein bißchen geholfen, aber weit weg von gut.
    Um eine Nosode herstellen zu können, muss ich etwas von dem Schleim erwischen. Das bekomme ich aber nicht hin, weil sie den aufsteigenden Schleim nicht rausbringt, sondern runterschluckt. Was könnte ich da machen, oder haben Sie einen Tipp für mich ? Ist eine Nosode das richtige Mittel ?
    Ich wäre Ihnen sehr dankbar um einen Rat.
    Viele Grüße Lisa

    Antworten
    • Hallo Lisa,

      eine homöopathische Nosode schlägt besonders bei Katzen sehr gut an. Am wirkungsvollsten bei Katzen sind niedrige Potenzen, wie D6 – D8. Besonders mit einer D8 habe ich bei Katzen sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich nehme für die Proben zum Potenzieren immer Wattestäbchen. Damit tupfe ich die Nase vorsichtig ab umd mache Abstriche aus dem Mund. Dazu nehme ich noch etwas Kot und Urin, denn auch bei einer Katze erkrankt der ganze Körper, wie beim Menschen. Also ist Schleim selber nicht unbedingt notwendig.

      Als Antibiotika habe ich mit Kolloidalem Silber bei Katzen die besten Erfahrungen gemacht. Mittlerweile verwenden sogar immer mehr Tierschutzvereine bevorzugt Kolloidales Silber.

      Viele Grüße Petra

      Antworten
  8. Liebe Petra,
    du schreibst: “Zuerst besorge ich mir etwas, das der Krankheit entspricht. Das können Gewebeteile, Blut, Eiter, Gewebeflüssigkeit, Urin, Speichel oder sonstwas sein, das dieser Erkrankung entspricht – das sie repräsentiert.” Nimmst du das z. B von der Zecke oder von deinem Kater?

    Wie würdest du eine Impfnosode herstellen? Z. B. gegen Masern? Woher nimmst du hier die Basis?

    Danke für deine Antwort!

    LG Doris

    Antworten
    • Liebe Sylvia,
      Impfnosoden besorge ich bei der Remedia-Apotheke. Dort gibt es Nosoden gegen alle Arten von Impfstoffen. Denn ich wüsste sonst nicht, wie ich an die Impfstoffe heran kommen könnte. Gegen Zecken nehme ich die Zecken der Katzen selber und zermahle sie mit einem Mörser in Alkohol für die Urtinktur. So werden auch evtl. Krankheitskeime, die durch diese Zecken übertragen werden könnten, gleich mit potentiert.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
      Liebe Grüße von Petra

      Antworten
  9. Liebe Petra,
    ich danke dir, dann habe ich ja scheinbar die falsche Nosode gekauft. War schon schwierig die zu bekommen, weil man dafür ein Rezept braucht (warum weiss ich nicht). Eine Tierärztin war dann so nett mir das Rezept zu geben.
    Aber zum Glück bin ja jetzt hier gelandet und ich werde dann, als nächstes eine Eigennosode nach deinen Vorgaben herstellen, sobald ich aus dem Urlaub zurück bin. Meine Tochter gibt jetzt erstmal die Grasmilbennosode, mal sehen vielleicht hilft die ja auch schon.
    Ja, dein Zeckenbeitrag u.a. war auch sehr hilfreich, werde ich unbedingt anwenden demnächst.
    Vorerst vielen vielen Dank für die tollen Infos, ich werde auf jeden Fall berichten.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    Antworten
    • Liebe Sylvia,
      schau mal bei der Remedia-Apotheke. Da kannst du alle möglichen Nosoden noch rezeptfrei bekommen. Das mit dem Rezept wundert mich. Denn ich habe bisher alle Nosoden und alle anderen homöopathische Mittel auch in Deutschland noch rezeptfrei bekommen, sogar über Ebay und Amazon.
      Liebe Grüße
      Petra

      Antworten
  10. Hallo Petra,
    super, das werden wir auf jeden Fall versuchen. Kokos hatten wir bisher immer mit Neem und paar Tropfen Teebaumöl gemischt und drauf gemacht, war auch immer mal wieder besser zwischendurch und Knötchen abpulen hilft auch.
    Vielleicht liegt es auch an dem Dauerregen, den wir bei uns in den letzten Monaten hatten, obwohl es zum Glück nicht doll matschig wird, aber eben immer feucht überall, auch im Stall.
    Sorry, aber ich habe noch nie eine Nosode selber hergestellt, kann ich das abgepulte Zeug (tote Milben nehme ich an) einfach dafür nehmen oder muss ich das erstmal vom Dreck bzw. Sand der daran haftet säubern, bevor ich die Nososde herstelle?
    Kann ich die Nosode dem Pferd auch direkt ins Maul geben? Wir halten drei Pferde im Offenstall, die saufen alle aus einer Wanne, da wird es etwas schwierig mit der separaten Verabreichung.
    Ich hatte vor zwei Wochen eine fertige Grasmilbennosode C200 gekauft, die mir nun inzwischen geliefert wurde. Ich bin jetzt etwas verunsichert, soll ich die sonst erstmal gegen und beobachten ob es hilft oder lieber nicht geben, sondern gleich die Eigennosode?
    Was meinst du dazu ?
    Liebe Grüße
    Sylvia

    Antworten
    • Hallo Sylvia,
      Dauerregen hilft sogar, denn Milben vermehren sich am besten bei trockenem Wetter. Besser ist es, die Läufe zuvor von Dreck und Sand zu säubern, bevor man etwas für eine Nosode entnimmt. Man kann die Nosode auch direkt ins Maul geben. Aber einmal würde ich sie auch allen Pferden ins Trinkwasser geben. Denn so eine Nosode kann auch Parasiten fernhalten.
      Ich würde es zuerst einmal mit der Grasmilbennosode versuchen. Für körperliche Probleme eignet sich allerdings am besten eine niedrige Potenz und eine D-Nosode, besonders bei Tieren. Beispiel aus meinem Artikel: Um Zecken fern zu halten, habe ich meinen Katzen Zecke D6 gegeben. Innerhalb von einem Tag waren meine Katzen monatelang zeckenfrei. Schon eine D8-Nosode und noch höhere Potenzen haben überhaupt nicht mehr gewirkt.
      Liebe Grüße
      Petra

      Antworten
  11. Hallo Petra,
    ich habe gerade deine Seite gefunden. Unser Pferd hat jetzt seit über einem Jahr diese blöden Milben an den Hinterbeinen und wir werden die Viecher einfach nicht los, wir haben schon alles mögliche auf natürliche Art versucht, manchmal ist es besser, dann wiede schlechter.

    Nun würde ich es auch gerne mit so einer Autonosode wie hier beschrieben versuchen.
    Wäre es denn überhaupt möglich, da in dem Bereich am Bein ja auch immer Dreck mit dazwischen ist.
    Über deine Antwort bzw. einen Ratschlag würde ich mich sehr freuen.
    Vielen Dank im Voraus.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    Antworten
    • Hallo Sylvia,

      bei Pferden habe ich sehr gute Erfahrungen damit gemacht, dass ich die Läufe mit in Wasser gelöstem Kaliumpermanganat abgewaschen habe. Ich habe so viel Kaliumpermanganat in Wasser gelöst, bis es eine wunderschön dunkelviolette Lösung ergab und dafür braucht man nicht viel. Vorsicht, die Lösung färbt stark. Kaliumpermanganat ist ungiftig.

      Danach habe ich die Läufe mit Kokosöl, in das ich ca. 1 Esslöffel Lavendelöl pro 100 g gemischt habe, eingerieben. Damit konnte ich bisher in wenigen Tagen alle Milben beseitigen. Ich habe damals, als ich noch in der Eifel lebte, alle Tiere in dem Dorf kostenlos behandelt und hatte damals auch selber zwei Pferde.

      Die Nosode ist unterstützend, da sie weitere Milben von den Pferden fern hält. Davon sollten ca. 20 Tropfen auf 10 Liter Trinkwasser gegeben werden.

      Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Petra

      Antworten
    • Hallo Anette,

      ich habe diese Leberreinigung früher mal verkauft. Es wird zwar oft gesagt, dass vor einer Leberreinigung erst eine Parasitenkur und bla bla gemacht werden soll. Aber Hunderte von meinen damaligen Kunden haben sie ohne Vorbereitung mit großem Erfolg durchgeführt. Es kamen manchmal sogar Leberegel mit heraus. Nach Dr. Clark soll man sie im Abstand von 3 Wochen wiederholen, bis keine Ablagerungen mehr heraus kommen. Dann wären auch die Allergien weg. Diese Erfahrung kann ich voll und ganz bestätigen.

      Ich habe hier einen Link zur Beschreibung gefunden. Mehr als 8 – 10 € würde ich pro Leberreinigung nicht bezahlen. Ich habe damals 8,20 € pro Leberreinigung verlangt. Wenn man sich das L-Ornithin und das Bittersalz (Magnesiumsulfat) selber kauft, ist sie sogar noch preiswerter.

      https://www.naturepower.de/vitalstoff-journal/aus-der-forschung/therapieverfahren-der-naturheilkunde/leberreinigung-nach-dr-hulda-clark/

      LG
      Petra

      Antworten
      • OK, das hatte ich auch schon mal gegoogelt und für mich entschieden, dass ich das auf keinen Fall machen werden ….omgh…..ich würde das Zeug nicht runter bekommen, auch wenn der Erfolg viel versprechend ist.

        Vielen Dank trotzdem!!
        Ich werde aber andere Wege versuchen…Heilfasten, Mariendistel, Brennessel. etc. pp….
        Und ich ch werde mich auf jeden Fall nochmals melden, wegen der Eigenblutkur von der Titiseeapotheke.

        Herzlichen Dank für deine Infos bis hierher…

        LG
        Anette

        Antworten
        • Ich möchte mich auch wieder mit nosoden beschäftigen und selber herstellen auch wegen Corona. Habe früher viele hergestellt. Habs aber ein wenig vergessen Deshalb freue ich mich dich entdeckt zu haben. Großartig.kann ich deine mail adresse haben. danke und liebe Grüße

          Antworten
  12. Hallo Petra,
    super spannend, was du da schreibst.
    Ich möchte nun gerne – bevor das Frühjahr beginnt – Nosoden herstellen, da ich auf einige Pollen allergisch reagiere. Also eigentlich sind es Früh-, Mittelblüher, Gräser, Haustaubmilben auch…ect..
    Wie gehe ich denn da am besten vor? Soll ich, wenn die schlimmste Zeit kommt, Speichel von mir nehmen? Oder die Pollen selber einsammeln?? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
    LG

    Antworten
    • Hallo Anette,
      ich würde am besten beides nehmen, Pollen und Körperflüssigkeiten.
      Ich weiß nicht, wie sich die Allergie bei dir äußert. Wenn dann z. B. deine Nase schleimt und/oder deine Augen triefen, würde ich dafür Nasenschleim und/oder Augenflüssigkeit für die Nosode nehmen.
      LG Petra

      Antworten
        • Hallo Petra,

          kleiner Zwischenstand. Ich habe mich doch entschieden die Nosoden proffessionell herstellen zu lassen. Knappe 60 € sind es mir jetzt wert, weil ich schon – ich denke mal – einen vierstelligen Betrag ausgegeben habe, um mit meiner Allergie klar zu kommen. Die Globoli habe ich in der Titisee-Apotheke herstellen lassen und die nimmt man ja über einen Zeitraum von 4 Monaten.
          Ich habe große Hoffnung, dass es eine gute Invenstition war 😉
          VG
          Anette

          Antworten
          • Hallo Anette,

            ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Erfolg damit, auch wenn ich mit selbst hergestellten homöopathischen Dilutionen bedeutend bessere Erfahrungen gemacht habe, als mit Globuli.

            Die besten Erfahrungen gegen Allergien habe ich mit der Leberreinigung nach Dr. Clark gemacht. Spätestens nach der dritten Leberreinigung waren sogar die schwersten Allergien verschwunden, sogar von Menschen, die aufgrund ihrer Allergie kein normales Leben mehr führen konnten. Ich bekam schlimme Asthmaanfälle bei Asbest, Steinwolle, Plantanen und bestimmten Parasitenmitteln. Nach zwei Leberreinigungen war alles weg und ich konnte problemlos wieder auf den Dachboden meines Bruders und unter blühenden Plantanen wohnen.

            Meine Freundin hatte eine derart krasse Katzenallergie, dass sie nicht einmal in Räume durfte, in denen sich Katzen aufgehalten haben. Sie bekam dann regelrecht einen anaphylaktischen Schock. Dabei liebte sie Katzen so sehr. Das ganze Frühjahr musste sie sich hermetisch abriegeln, gegen so viele Pollen war sie allergisch. Nach drei Leberreinigungen schaffte sie sich eine Katze an, die dann sogar auf ihrem Kopfkissen schlief und im Frühjahr lief sie wieder über blühende Blumenwiesen, ohne dass irgendwelche Symptome auftraten.

            Sorry, dass ich nicht sofort daran gedacht habe. Denn drei Leberreinigungen wären sogar unter 30 € gewesen.

            LG
            Petra

  13. Hallo..nochmal….ich habe bei Moestel den Borna Erreger gefunden..Dort wird er auch als Einzelsatz für 3,95 € angeboten…meinten Sie das ??? So wie ich es verstehe ist es eine Testampulle, könnte ich ihn damit ( über seine Haare informieren ) ??? Oder wäre ihre Nosoden ( welche man ja eingibt ) hilfreicher ???Mein Wunsch ist es das er frei ist von den Viren…Vielen Dank das Sie sich Zeit nehmen zu antworten.
    Ute

    Antworten
    • Ich nutze die Testsätze von Moestel, um sie weiter zu potenzieren, um größere = ausreichende Mengen von einer Nosode zu bekommen. LG Petra

      Antworten
    • Hallo, ich suche eine Borna Virus Nosode. Bei Moestel finde ich nur noch den Testsatz. Wo kann ich noch eine Borna Nosode bekommen??

      Antworten
      • Hallo, bei Moestel gibt es auch einzelne Testsubstanzen alphabetisch geordnet unter der Rubrik ganz oben “Einzelsubstanzen A-Z”. Ansonsten einfach anrufen. Der Firmeninhaber ist sehr freundlich. Ich habe mir auch die Bornavirus-Nosode bei Moestel besorgt.

        Antworten
  14. Hallo…ich habe einen Haflinger bei dem Borna Virus ausgetestet würde. Wäre eine Borna Nosode hilfreich..habe im Internet noch keine gefunden die man kaufen kann..nach ihrer Methode liest es sich ganz einfach…Über eine Antwort freue ich mich
    Ute Reuter

    Antworten
    • Hallo, es ist tatsächlich ganz einfach und sehr wirkungsvoll. Ich habe früher tatsächlich noch bei Moestel eine Borna Virus Nosode gefunden. Sie wird leider nicht mehr als Einzelsubstanz angeboten. LG Petra

      Antworten

Kommentar verfassen